CORESI PORTAL

Brașov. 2012

Auftraggeber: Flavus

Zusammenarbeit: Mandy Schönemann, Joma Landschaft, NV Construct, Progir, Energobit-Schreder, Mid Install

Größe: 27.232 m²

Planung: 2010-2012

Leistungsspektrum: alle Leistungsphasen

Die Neugestaltung des öffentlichen Raums vor dem Portal-gebäude des ehemaligen Traktorenwerks in Braşov (Kronstadt) ist Bestandteil der Konversion der innenstadtnahen Industriefläche. Für die Umwidmung des 120 ha großen Geländes hat unser Büro 2009 einen rechtsgültigen Bebaungsplan aufgestellt. Die Öffnung des Eingangsportals, als fußläufiger Zugang des neu entstehenden Stadtquartiers, dient als Auftakt der geplanten Fußgängerachse durch das gesamte Konversionsgebiet. Es entsteht ein einladender, repräsentativer öffentlicher Ort zur Begrüßung der Besucher und Nutzer.
Die Entwurfshaltung ist geprägt durch den respektvollen Umgang mit dem baukulturellen Erbe der Zwischenkriegsmoderne. Der Entwurf schärft die existierenden räumlichen Leitideen durch geziehlten Rückbau und bauliche Ergänzungen. Das beeindruckende Ensemble wird im Hinblick auf die neuen Nutzungen zeitgemäß weiterentwickelt. Die offene Eingangsachse ist von Lavendelbeeten und Fliederbüschen flankiert. Ihre Oberfläche ist mit einem Natrusteinplattenbelag versehen. Die beiden großen, zusammenhängenden Grünflächen dienen der Erholung für die Mieter der angrenzenden Büroflächen; neu gepflanzte Birken, ein linearer Themengarten und Nutzfelder für Sport und Gastronomie, sowie eine Piateta vor dem Protokoll-Gebäude gliedern den Raum und erweitern das Angebot an nutzbaren Freiflächen.