OSTPARK

Cluj. 2021

Projektart: Realisierungswettbewerb

Auslober: Stadt Cluj und Architektenkammer Transilvania

Größe: 45 ha

Bearbeitungszeitraum: 2020-2021

In Zusammenarbeit mit: Ana-Maria Cosma, Cristina Moldovan, Șerban Țigănaș

Der Ostpark bildet den Berührungspunkt des Becaș-Tals mit den Gheorgheni-Feuchtgebieten. Die ehemalige Baumschule dazwischen verbindet die beiden wilden Lebensräume und die zwei benachbarten Stadtvierteln. Die Feuchtgebiete werden renaturiert, erweitert und geschützt, so dass diese mit den herausragenden Artenvielfalt als zentrales Element des neuen Parks dienen. Die ehemalige und verwilderte Baumschule, die sich zwischen den Feuchtgebieten und dem Becaș-Bach erstreckt, wird erhalten, zugänglich gemacht und in einem Netzwerk aus Hecken, Haine, kleine Wälder und Wiesen umgestaltet. Der daraus entstehende Patchwork aus öffentlichen, unterschiedlich großen Grünräume und ihre Atmoshphären, gewährt eine große Nutzungsflexibilität und ermöglicht eine sukzessive  Entwicklung des Parks, während größere Flächen als zukünftige Reserven erhalten bleiben.